back

Alte Fotos vom Kriegs-Ende in Berlin

Wir zeigen Fotos vom Ende vom 2. Weltkrieg in Berlin.
Der 2. Weltkrieg hat 6 Jahre gedauert: von 1939 bis 1945.
Deutschland hat viele Länder angegriffen.
Am Ende haben viele Länder gegen Deutschland gekämpft.
Die wichtigsten Länder waren:

  • Sowjet-Union
  • England
  • USA
  • Frankreich

Damals waren Adolf Hitler und die National-Sozialisten an der Macht.
Die Abkürzung von den National-Sozialisten ist Nazis.

Deutschland hat viele Länder angegriffen.
Die Länder haben sich gegen Deutschland gewehrt.
Die Länder haben auch in Deutschland gekämpft.
Am Ende haben die Länder Deutschland besetzt.
Die anderen Länder haben in Deutschland alles bestimmt.

Die Länder haben einige Städte früher besetzt.
In anderen Städten hat es länger gedauert.
Berlin hat erst ganz am Ende aufgegeben.
Das war am 2. Mai 1945.

In Berlin hat die Sowjet-Union gegen Deutschland gekämpft.

Die Sowjet-Union war ein sehr großes Land in Ost-Europa.
Heute sind viele Teile von der Sowjet-Union eigene Länder.
Zum Beispiel:

  • Das Land Russland gehörte zur Sowjet-Union.
  • Das Land Ukraine gehörte auch zur Sowjet-Union.

In Berlin war die letzte große Schlacht.
Die Schlacht war sehr wichtig.
Denn Berlin war die Haupt-Stadt von Deutschland.

6 Jahre Krieg sind eine lange Zeit.
Es gab viele Kämpfe und viele Bomben.
Die Bomben haben viele Häuser zerstört.
Aber schnell haben die Menschen angefangen, die Häuser wieder aufzubauen.

Infos zum Text:

Datum vom Text: Mai 2020
Inga Schiffler hat den Text für die Lebenshilfe Rheinland-Pfalz in Leichte Sprache übersetzt.
Nicole Bast und Nadine Schneider haben den Text geprüft.
Die Leichte Sprache ist nach den Regeln der Lebenshilfe-Gesellschaft für Leichte Sprache.

Sie sehen viele zerstörte Häuser.

Man schaut Richtung Brandenburger Tor.

Und auf den Stadt-Teil Berlin-Tiergarten.

Das Foto hat Timofej Melnik Anfang Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen das Arbeits-Zimmer von Adolf Hitler.

Das Arbeits-Zimmer ist halb zerstört.

In der Decke ist ein Loch.

Überall liegen Schutt und Steine.

Das Foto hat Iwan Schagin im Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen die Neue Reichs-Kanzlei.

Die Reichs-Kanzlei war das Haus vom Chef von Deutschland.

Adolf Hitler hat sich eine neue Reichs-Kanzlei bauen lassen.

Auf dem Foto sehen Sie die Marmor-Galerie.

So heißt dieser Teil von der Neuen Reichs-Kanzlei.

Das Foto hat Iwan Schagin im Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen eine Verkehrs-Reglerin.

Sie regelt den Verkehr.

Die Verkehrs-Reglerin ist Russin.

Das Foto hat Timofej Melnik Anfang Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen die Budapester Straße in Berlin.

Am Ende der Straße sehen Sie eine halb zerstörte Kirche.

Die Kirche ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche.

Das Foto hat Iwan Schagin am 3. Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen den Reichstag.

Der Reichstag war der Sitz vom Parlament.

Ein Parlament vertritt eigentlich ein Volk und macht Gesetze.

Adolf Hitler hat aber alle Gesetze allein gemacht.

Das Parlament hatte unter den Nazis nichts zu sagen.

Das Foto hat Iwan Schagin Anfang Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen russische Soldaten.

Die Soldaten stehen vor einer Wand vom Reichstag.

Die Soldaten schreiben ihre Namen an die Wand.

Das Foto hat Timofej Melnik am 2. Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Auf der rechten Seite sehen Sie Häuser.

Aus den Fenstern hängen weiße Fahnen.

Die Fahnen sind ein Zeichen der Kapitulation.

Kapitulation ist ein anderes Wort für Aufgeben.

Die Leute wollten mit den Fahnen zeigen:

Wir geben auf. Bitte hört auf zu schießen.

Sie sehen auf dem Foto die Busch-Allee.

Das ist eine Straße im Stadt-Teil Weißensee.

Weißensee war der erste besetzte Stadt-Teil von Berlin.

Hier haben die russischen Soldaten zuerst gesiegt.

Das Foto hat Iwan Schagin Ende April 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen verletzte Soldaten.

Die Soldaten sind Deutsche.

Die Soldaten liegen auf der Straße.

Die Straße heißt Unter den Linden.

Das Foto hat Iwan Schagin am 3. Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen viele zerstörte Flugzeuge.

Das ist auf dem Flughafen Berlin-Tempelhof.

Das Foto hat Timofej Melnik Anfang Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen russische Panzer-Soldaten.

Die Panzer-Soldaten lächeln.

Auf dem Foto hat Berlin schon aufgegeben.

Deshalb sind die Soldaten stolz und froh.

Die Soldaten sind im Stadt-Teil Berlin-Tiergarten.

Das Foto hat Timofej Melnik am 2. oder 3. Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen 2 russische Soldaten.

Der eine Soldat telefoniert.

Das war eine Art Telefon-Zentrale für die russischen Soldaten in Berlin.

Auf dem Foto hat Russland noch nicht gesiegt.

Es gibt noch Straßen-Kämpfe.

Deshalb steht die Telefon-Zentrale auf der Straße.

Das Foto hat Iwan Schagin am 1. oder 2. Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Sie sehen deutsche Soldaten.

Russische Soldaten nehmen die deutschen Soldaten gerade gefangen.

Deshalb stehen die deutschen Soldaten in einer Reihe.

Das Foto ist in der Friedrichstraße.

Am U-Bahnhof Oranienburger Tor.

Das ist in Berlin-Mitte.

Das Foto hat Timofej Melnik am 1. oder 2. Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.

Die Menschen sind Berliner.

Die Berliner räumen ein Militär-Auto weg.

Ein russischer Soldat passt auf.

Das Foto ist in der Charlottenburger Chaussee.

Heute heißt die Straße so: Straße des 17. Juni.

Das ist in dem Stadt-Teil Berlin-Tiergarten.

Das Foto hat Iwan Schagin im Mai 1945 gemacht.

Das Foto gehört dem Museum Berlin-Karlshorst.