back

Die Kapitulation in Reims und Berlin-Karlshorst

Historische Fotografien von der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht in Reims am 7. Mai und Berlin-Karlshorst in der Nacht vom 8. zum 9. Mai 1945

 

Die Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation im Hauptquartier der Westalliierten Streitkräfte im französischen Reims, 7. Mai 1945

Franklin D. Roosevelt Presidential Library & Museum, Foto: unbekannt

Generaloberst Jodl, Chef des Wehrmachtsführungsstabes, unterzeichnet im Beisein von Generaladmiral von Friedeburg und Major Oxenius die Kapitulation. Für die westalliierten Streitkräfte unterschrieben General Smith, für das sowjetische Oberkommando Generalmajor Susloparow und als Zeuge der Generalmajor der französischen Armee Sevez.

Reims, 7. Mai 1945

Franklin D. Roosevelt Presidential Library & Museum, Foto: unbekannt

Nach der Unterzeichnungszeremonie: Der Chef der Westalliierten Streitkräfte, General Eisenhower, verkündet, dass er seinen Stellvertreter Luftmarschall Tedder zu einer zweiten Unterzeichnung der Kapitulation nach Berlin sendet (erste Reihe, v. l. n. r.: Generalmajor Susloparow, Eisenhowers Generalstabschef Smith, General Eisenhower, Luftmarschall Tedder, Admiral Burrough).

Reims, 7. Mai 1945

Franklin D. Roosevelt Presidential Library & Museum, Foto: unbekannt

Das sowjetische Hauptquartier im ehemaligen Offizierskasino der Pionierschule 1 der Wehrmacht in Berlin-Karlshorst (heutiges Museumsgebäude): Hier wurde die bedingungslose Kapitulation ein zweites Mal von formal höherrangigen Militärs auf alliierter und deutscher Seite unterzeichnet und damit ratifiziert.

Berlin-Karlshorst, 8. Mai 1945

Museum Berlin-Karlshorst, Foto: Timofej Melnik

Ankunft der Oberbefehlshaber der Wehrmacht Generalfeldmarschall Keitel, Generaladmiral von Friedeburg und Generaloberst Stumpff auf dem Flughafen Berlin-Tempelhof am 8. Mai 1945

Museum Berlin-Karlshorst, Foto: Iwan Schagin

Die französische Delegation unter Führung von General de Lattre de Tassigny trifft zur Kapitulation der Wehrmacht in Berlin-Karlshorst ein.

Berlin-Karlshorst, 8. Mai 1945

Museum Berlin-Karlshorst, Foto: Timofej Melnik

Die deutsche Delegation betritt den Speisesaal des Offizierskasinos zur Unterzeichnung der Kapitulation. Keitel hebt seinen Marschallstab zum Gruß.

Berlin-Karlshorst, 8. Mai 1945

Museum Berlin-Karlshorst, Foto: Iwan Schagin

Luftmarschall Tedder und Marschall Schukow unterzeichnen die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht im Namen der Westalliierten und der Sowjetunion.

Berlin-Karlshorst, 8./9. Mai 1945

Museum Berlin-Karlshorst, Foto: Timofej Melnik

Die Oberkommandierenden der Wehrmacht vor der Unterzeichnung der Kapitulation (v.l.: Stumpff, Keitel, von Friedeburg), Berlin-Karlshorst, 8./9. Mai 1945

Museum Berlin-Karlshorst, Foto: Timofej Melnik

Generalfeldmarschall Keitel unterzeichnet die Kapitulationserklärung.

Der Kapitulationsakt in Karlshorst markierte den Endpunkt der militärischen Auseinandersetzungen in Europa. Der Ort bekam durch ihn seine historische Bedeutung. Den Zweiten Weltkrieg insgesamt beendete die Kapitulation Japans am 2. September 1945 in der Sagami-Bucht bei Tokyo.

Berlin-Karlshorst, 8./9. Mai 1945

Museum Berlin-Karlshorst, Foto: Timofej Melnik